Baumfällung im Neandertal – Hindergründe und Folgen

Das Umweltmagazin BUNDnessel im Bürgerfunk von Radio Neandertal beschäftigt sich in zwei Sendungen mit einem in letzter Zeit  heftig diskutierten Thema, der großflächigen Baumfällung im Neandertal.       
In der Sendung am Montag dem 14. April 2014 um 21 Uhr wird in hochkarätigen Interviews mit Herrn May, ehemaliger Leiter  der Unteren Landschaftsbehörde, Herrn Dieck, Leiter des zuständigen Regionalforstamtes und Herrn Lederer, Kreisvorsitzender des BUND,  wird den zentralen Fragen  der Baumfällung nachgegangen. Wie kam es überhaupt zur Fällung? War wirklich die großflächige Fällung von mehr als 3 ha  erforderlich? Wurde bei der Fällung genügend auf den Schutz der dort vorhandenen Tier- und Pflanzenwelt  geachtet? Den Abschluss – und vielleicht Höhepunkt – macht ein Gespräch mit dem Staatssekretär des Umwelt- und Naturschutzministeriums Nordrhein-Westfalen zu den Maßnahmen des Ministeriums in dieser Sache.

Die Beschäftigung mit dem Thema wird abgerundet in der BUNDnessel  am Freitag, 25. April um 21.00 Uhr nach den Nachrichten  in einem Gespräch  mit Frau Ruthardt. Frau Ruthardt  spricht für die Faunistisch-Floristisch Gesellschaft, die als Pächterin der Fläche von der Fällung besonders betroffen ist.  Es geht  konkret um  das Leben von Zauneidechse, Feuersalamander und Blindschleiche vor und nach der Fällung und den angepassten Bewuchs auf der Fläche.



Ihre Spende hilft.

Suche