Und nun noch eine Meldung über ein Geschenk für Radler
Das Dienstwagenprivileg fällt. Seit Jahrzehnten subventioniert der Staat Dienstautos. Der Arbeitsgeber kann die Anschaffungs- und die Betriebskosten steuerlich absetzen. Nutzen Mitarbeiter den Dienstwagen  auch privat, müssen sie lediglich ein Prozent des Listenpreises monatlich versteuern. Das ist wesentlich günstiger als eine genaue Abrechnung nach gefahrenen Kilometern oder gar der Kauf eines Privatwagens. Kein Wunder, dass inzwischen zwei Drittel aller neu zugelassenen Autos Dienstwagen sind. Nun wurde rückwirkend für das Jahr 2012 bei der Nutzung von Dienstfahrrädern, egal ob normales Zweirad, Pedelic oder Elektro-Bike, dieser Steuervorteil auch gewährt.



Ihre Spende hilft.

Suche